Sprachreise in London: Tipps von ESL

Wir sind für Sie da Berlin - München - Köln - Freiburg - Hamburg Montag bis Freitag : 08:00 - 19:00 Samstag : 10:00 - 17:00

Time Out Magazine kaufen und herausfinden, was los ist

Das Time Out Magazine muss man zuerst anschauen, wenn man herausfinden will, was in London läuft. Es erscheint jede Woche und bezieht sich auf alle Ecken von London. Sie finden es beim Zeitungshändler und in Geschäften in der ganzen Stadt. Sie können sich auch einschreiben für ein gratis E-Mail Alarmsystem über die Time Out-Webseite, bevor Sie für Ihren Sprachaufenthalt in London ankommen. Damit haben Sie genügend Informationen um selbst zu planen, was Sie sehen oder tun möchten!

Eine Oyster Card kaufen

Die Londoner Untergrundbahn ist das älteste Metrosystem. Es ist auch eines der teuersten, aber Sie können Geld sparen, wenn Sie sich eine Oyster Card kaufen. Die Karte erhalten Sie an jeder Metrostation oder an den Ticketautomaten. Sie führen diese dann über einen Sensor an den Schranken, jeweils am Anfang und am Ende Ihrer Fahrt und dann wird der möglichst billige Tarif von Ihrem Konto abgezogen. Wenn Sie ausserhalb von London den Zug nehmen möchten können Sie bis zu 60 % sparen, wenn Sie die Fahrt mehr als eine Woche vorher Online auf Webseiten wie www.thetrainline.com buchen.

Machen Sie mit an einem Pub Quiz (und wenden Sie dabei Ihr Englisch an)

“Pub” (ist die Abkürzung für “public house”) und spielt eine bedeutende Rolle im sozialen Leben von vielen Einwohnern Londons, und die ist seit Jahrhunderten so üblich. In London finden Sie Pubs, die seit Shakespeares Zeit existieren, vor Allem in der Nähe des südlichen Themseufers in London Zentrum. Wimbledon, Hampstead und Highgate sind ebenfalls bekannt für grossartige Pubs. Eine lange Tradition ist der Pub Quiz, bei dem Kandidaten ein Team bilden und eine Serie Fragen beantworten müssen, die vom Quizmaster gestellt werden. Für Englischlernende ist das lustig und das Ambiente ist gewöhnlich sehr gut, doch Sie könnten Fragen über das britische Fernsehen in den 80er Jahren schwierig finden! Aber was zählt ist mitmachen, nicht gewinnen!

Ein Boris Bike mieten

Das Mietfahrrad-System in London ist seit seiner Einführung 2010 ein grosser Erfolg. Das System wurde nach der Bank, die es sponserte, benannt, doch die Londoner nennen die Fahrräder „Boris Bikes“, nach dem Namen ihres Bürgermeisters Boris Johnson. Sie zahlen für den Zugang zur Andock-Station mit einer Kredit- oder Debitkarte (doch passen Sie auf, solche Bezahlungen im Ausland sind sehr oft teuer, weil mit Bankspesen belastet). 

Authentisch Indisch essen

Das englische Nationalgericht ist nicht „Fish and Chips“, wie Sie vielleicht denken, sondern „Chicken Tikka Masala“: ein angenehm mildes, cremiges Gericht der traditionellen indischen Küche. In London gibt es einige authentisch indische Restaurants, die sich von den Anderen abheben. Bei Euston Station gibt es in der Drummond Street eine grosse Anzahl indische Süsswarenläden und Restaurants, viele von letzteren sind vegetarisch. In Brick Lane am East End hat es eine Unzahl Restaurants für alle Budgets und Geschmäcker, die nicht nur auf indische Spezialitäten beschränkt sind. Als Alternative gibt es Chinatown (bei Gerrard Street in der Nähe des Covent Garden), überflutet mit schrillen Farben und intensiven Gerüchen, doch die Menus sind nicht entzifferbar!

Anschauen, lesen, hören

Anschauen:

Match Point (2005) Regisseur: Woody Allen
An Education (2009) Regisseur: Lone Scherfig
Notting Hill (1999) Regisseur: Roger Mitchell

(Oder sehen Sie sich ein post-apokalyptisches London an, das von Zombies bewohnt wird! Wagen Sie: 28 Days Later (2002) Regisseur: Danny Boyle)

Kinos in London: The Odeon am Leicester Square ist berühmt für Filmpremieren, welche die grössten Hollywoodstars anziehen. Sie können Tickets für normale Vorführungen kaufen, die sind jedoch hier teurer als in den meisten anderen Londoner Kinos. Gleich daneben liegt das Prince Charles Cinema (princecharlescinema.com), ein unabhängiges alternatives Haus, das von Quentin Tarantino als „Mekka für Liebhaber von qualitativ hochstehenden Filmen“ beschrieben wird.

Der BFI IMAX in London Bridge hat die grösste Leinwand Grossbritanniens und bietet eine einmalige Erfahrung. Wenn Sie das Besondere suchen sollten Sie sich für Secret Cinema entscheiden (siehe Website www.secretcinema.org) und herausfinden, wo in dieser Stadt jeden Monat geheime Vorführungen an unüblichen Orten stattfinden.
 

Lesen:

Bleak House von Charles Dickens
Zähne zeigen von Zadie Smith
Das Tagebuch von Bridget Jones von Helen Fielding

Hören:

London Calling mit The Clash
Fabriclive Series mit verschiedenen Künstlern
The Libertines Mit The Libertines

Londoner Musik-Treffpunkte: Einige der besten und vielseitigsten Musik/Kunst-Treffpunkte sind XoYo (xoyo.co.uk) und The Old Blue Last (theoldbluelast.com) in Shoreditch und KoKo (koko.uk.com) in Camden. The Lock Tavern (lock-tavern.co.uk) ist ein Pub, der für die Auftritte von Top-DJs berühmt ist, während die Big Chill Bar (bigchill.net) in London Zentrum ein fantastischer Ort zum Ausspannen und Geniessen ist. Ronnie Scott’s (ronniescotts.co.uk) in Soho und Charlie Wright’s (charliewrights.com) in Hoxton sind wunderbare Treffpunkte für Blues und Jazz Musiker. Charlie Wright’s braut sein eigenes Bier! Die Bars rund um Portobello Road bieten ausgezeichneten Afrobeat und „world music“, die in kein Schema passt.

Grössere Londoner Musik-Veranstaltungsorte sind auch die O2 Arena (theo2.co.uk) in Greenwich, The Brixton Academy (o2academybrixton.co.uk) in South London und das Kentish Town Forum (website) in der Nähe von Highgate. Verschaffen Sie sich ein Time Out Heft und finden Sie heraus, was gerade los ist.
 
Page copy protected against web site content infringement by Copyscape