Sprachreise in New York: Zeitachse

Wir sind für Sie da Berlin - München - Köln - Freiburg Hamburg - Frankfurt Montag bis Freitag : 08:00 - 19:00 Samstag : 10:00 - 17:00

2011 Die Bewegung Occupy Wall Street fordert zu weltweitem friedlichem Widerstand auf. Die Trader tradern weiter.

2001 Anschlag vom 11. September. Das World Trade Center wird von Terroristen zerstört.

1997 Rudy Giuliani wird Bürgermeister und arbeitet hart, um aus New York eine sicherere und sauberere Stadt zu machen.(Manche Einwohner mochten die Stadt vorher allerdings vorher besser).

1980 Jean-Michel Basquiat trifft auf Andy Warhol. Überaus produktive junge Künstler dominieren den New Yorker Kunstmarkt.

Ende der 1970er Hip Hop, Breakdance und andere Musiktendenzen entwickeln sich rund um die Jamaikanische Community im Süd-Bronx.

1977 Die legendäre Disko Studio 54 öffnet ihre Türen zum ersten Mal. Unter den Berühmtheiten, die im Nachtclub verkehren, findet man Liza Minelli, Michael Jackson, Salvador Dali, Truman Capote, Frank Sinatra, Jasper Jones, Jack Nicholson, Jane Fonda, Yves Saint Laurent, Grace Jones, David Bowie, Mick Jagger, Martin Scorsese und viele Andere mehr.

1973 Die Zwillingstürme des World Trade Center sind die höchsten Gebäude der Welt.

1960er-1970er Alegre und Fania All-Stars bringen die besten Afro-Karibischen Musiker in heroischen Jam-Sessions auf die Bühnen. Das daraus entstandene Salsa-Phänomen kommt 1973 mit einer unglaublichen Show ins Yankee Stadium. New York ist das Epizentrum der Latino Musik.

1961 Das Bill Evans Trio mit Scott LaFaro und Paul Motian nimmt sein legendäres Konzert im Village Vanguard auf.

1959 Das vom Architekten Frank Lloyd Wright geschaffene Guggenheim Museum an der Upper East Side wird eröffnet. Es beherbergt avantgardistische Ausstellungen sowie eine renommierte Kollektion moderner und zeitgenössischer Kunst.

1949 Der Birdland Jazz Club öffnet seine Toren an der 52nd Street, Jackson Pollock ist auf dem Gipfel seiner Berühmtheit, die Komponisten der Beat-Generation treffen sich im Village und Brodway erstrahlt im hellsten Glanz. New York wird für das nächste Jahrzehnt und darüber hinaus zur Kulturhauptstadt der Kreativität und Innovation. The place to be!

1940er Im Minton’s Playhouse in Harlem finden Jam-Sessions mit den bahnbrechenden Bebop Musikern statt, die stark zum Aufkommen der modernen Musik beitragen.

1939 Weltausstellung in New York. Eine Computer-Festplatte mit der Anweisung, erst im Jahre 6939 geöffnet werden zu dürfen, wird unter der Erde begraben.

1931 Das Empire State Building ist fertig gebaut. Der Art-Deco Wolkenkratzer mit Kultcharakter ist 40 Jahre lang das höchste Gebäude der Welt.

1920er-1930er Der Savoy Ballroom, der Cotton Club, das Apollo Theatre und viele andere Nachtclubs empfangen das Who’s Who eines goldenen Kultur-Zeitalters. Die Harlem Renaissance Bewegung erstellt die Basis zur sozialen Integration der Afroamerikaner und zur Erreichung der Bürgerrechte und führt letztendlich in den Sechzigerjahren zur Emanzipation.

1913 Der Bahnhof Grand Central Terminal wird eröffnet.

1907 Die New Yorker Taxis ersetzen die pferdegezogenen Omnibusse.

1892 Ellis Island öffnet sich der Immigration. Während den nächsten 32 Jahren kommen über diese Insel mehr als 12 Millionen Einwanderer in den USA an.

1886 Frédéric Auguste Bartholdis Statue der "Freiheit, welche die Welt erleuchtet" wird den Vereinigten Staaten vom französischen Volk zur Feier des hundertsten Jahrestags der Amerikanischen Revolution geschenkt.

1858 Macy’s öffnet seine Türen und die Pläne für den Central Park werden angelegt.

1845 Die New York Knickerbocker Baseball Organisation wird gegründet und die Regeln des Basketballs werden festgelegt. Der Sport ersetzt bald einmal Kricket als Amerikas beliebteste Sportart.

1835 Eine Feuersbrunst zerstört beinahe ganz Lower Manhattan.

1801 Die Zeitung New York Post wird von Alexander Hamilton gegründet.

1792 Unter einer Amerikanischen Platane in der Wall Street wird die Börse aus der Taufe gehoben.

1789 Die Amtseinführung Washingtons als Präsident findet in New York statt.

1776 Am 9. Juli liest George Washington seinen Truppen die Unabhängigkeitserklärung vor. Man schmelzt eine königliche Statue ein und macht daraus Munition für die Flinten.

1766 Die erste St. Patrick's Day Parade findet in New York City statt.

1762 Die Stadt installiert Lampen zur Beleuchtung der Strassen. Sie werden mit Walöl betrieben.

1664 Der englische Adelige Duke of York sendet eine Armada in den Hafen von New Amsterdam mit dem Ziel, die Stadt von den Holländern zu befreien. Sie wird zu New York umbenannt!

1641 Das Wooden Horse öffnet seine Türen: es ist der erste Pub in New Amsterdam.

1626 Peter Minuit, der erste befehlende General von New Amsterdam, kauft Manhattan den Algonquian Indianern mit Kleidern, Perlen, billigem Schmuck und anderen Gegenständen im Gesamtwert von ungefähr $24 ab.

1624 Belgier und Holländer kommen in Manhattan an und gründen eine neue Kolonie, die sie New Amsterdam nennen.

1609 Der britische Seemann Henry Hudson segelt bei Halbmond in den Hafen von New York Harbour. Der Hudson River wird später nach ihm benannt.

1524 Auf der Suche nach einer Nordwest-Passage segelt der italienische Forschungsreisende Giovanni da Verrazano in den Hafen von New York. Er wird begrüsst von der einheimischen Lenape Bevölkerung, deren Einfluss auf Namen wie „Manhattan“ ersehbar ist.
Page copy protected against web site content infringement by Copyscape