Lehrkräfte, Erasmus Plus Förderungsmöglichkeiten
Lehrkräfte

Erasmus Plus Förderungsmöglichkeiten

Erasmus Plus Förderungsmöglichkeiten

Erasmus+ Förderungsmaßnahmen für Sprachlehrer

Erasmus+ ist das europäische Programm zur Förderung der Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit durch Bildung, Fortbildung, Jugend und Sport. Zwischen 2014 und 2020 werden die Programme mehr als 4 Millionen Europäern die Gelegenheit bieten, im Ausland zu studieren, sich fortzubilden, Berufserfahrung zu erlangen und Freiwilligenarbeit zu leisten. Ab 2014 betrifft das Programm auch die Ausbildung von Lehrkräften, welche vorher vom Programm „Lifelong Learning“ [Lebenslanges Lernen] - (Comenius, Leonardo, Grundtvig and Socrates) gefördert wurde.

Erasmus+ Leitaktion Nr. 1 – Mobilität von Einzelpersonen

Die Leitaktion Nr. 1 von Erasmus+ beansprucht alleine 63 % des gesamten Erasmus+-Budgets. Sie unterstützt die Mobilität der Studierenden und Mitarbeitenden. Unter der Bezeichnung „Mobility for School Staff“ [Mobilität des Schulpersonals] werden auch Lehrkräfte miteinbezogen, die in einem anderen Land eine Ausbildung und/oder eine berufliche Erfahrung machen möchten.

Warum steht diese Förderungsmaßnahme zur Verfügung?

Die EU hat sich zum Ziel gesetzt, dass jeder Bürger mindestens zwei Fremdsprachen sprechen sollte. Dies wiederum hätte zur Folge, dass ein mobiler und internationaler Arbeitsmarkt geschaffen und die kulturelle Verständigung zwischen den EU-Mitgliedern verstärkt werden könnte. Fehlende Sprachkenntnisse zählen zu den bedeutendsten Hindernissen für eine Teilnahme an europäischen Ausbildungs-, Fortbildungs- und Jugendprogrammen.

Besser ausgebildete Lehrkräfte vermitteln bessere Eingaben für Studierende, Praktikanten, Lehrlinge, Schüler, erwachsene Lernende, Jugendliche und Freiwillige. Für die Lehrkräfte selbst bietet die Ausbildung eine Steigerung der Motivation und Befriedigung in ihrem Lehralltag.

Daher bezahlt die EU Reise und Ausbildung für Europäer, sofern bestimmte Kriterien erfüllt sind.

Was kann gefördert werden?

Die Schulen können die Förderung der Mobilität beantragen, um die berufliche Entwicklung von Lehrkräften, Schuldirektoren und pädagogische Mitarbeitern der Schule zu unterstützen.
 
  • Lehrtätigkeit im Ausland
  • Mitarbeiterschulung im Ausland, darunter strukturierte Kurse und Ausbildungen, Hospitationsprogramme und Beobachtungen in einer Partnerschule
Sprachkurse ohne Miteinbezug der Lehrerfortbildung werden üblicherweise nicht gefördert. Lehrerfortbildungskurse kommen in Betracht, weil die Kompetenzen der Lehrkräfte auf eine Art entwickelt werden, die nicht durch Reisen in andere Länder erreicht werden kann. 
 
Mobilität-Aktivitäten der Mitarbeitenden können zwischen 2 Tage und 2 Monate dauern (ausschließlich Reisezeit).

Erasmus+ Antragsverfahren für Förderungsmaßnahmen

Alle Anträge müssen über die Schule, in der Sie beschäftigt sind, an Ihre nationale Agentur übermittelt werden. Organisationen aller Bereiche, die aktiv in die formelle und nicht-formelle Bildung, Fortbildung und Jugendarbeit involviert sind, können Anträge für Förderungsmaßnahmen zugunsten ihrer Mitarbeitenden und Studierenden stellen. Sie müssen allerdings beim nationalen Bildungsministerium registriert sein.
 
  1. 1. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Schule in der Datenbank Ihres nationalen Bildungsministeriums aufgeführt wird und über eine Referenznummer verfügt.
  2. 2. Wenn dies für Ihre Schule nicht der Fall ist erstellen Sie einen europäischen Entwicklungsplan (siehe unten). Dieser sollte die Ziele für Entwicklung und Bildung an Ihrer Schule für das nächste Jahr oder die nächsten zwei Jahre beschreiben und herausstreichen, wie diese Ziele mit den europäischen Zielsetzungen in Einklang stehen.
  3. 3. Registrieren Sie Ihre Organisation bei der ECAS (European Commission Authentication Service)
  4. 4. Registrieren Sie Ihre Organisation auch im Teilnehmerportal. Hier erhalten Sie Ihren einmaligen 9-stelligen PIC-Code (PIC= Participant Identification Code).
  5. 5. Laden Sie das elektronische Antragsformular für die Mobilität des Schulpersonals herunter, speichern Sie es und füllen Sie es aus.
  6. 6. Stellen Sie Ihren Antrag Online und vor Ablauf der Anmeldefrist.

Die für die Organisation der Teilnahme an Erasmus + verantwortliche Person ist normalerweise der Leiter/die Leiterin Ihrer Schule oder der/die Verantwortliche für die Fortbildung und Entwicklung der Mitarbeiter. Das weicht vom vorherigen Comenius-System ab, in dem die Einzelpersonen den Antrag unabhängig von ihrer Schule stellen konnten.

Europäischer Entwicklungsplan

Der europäische Entwicklungsplan ist eine strategische Ausrichtung der Pläne Ihrer Schule in Bezug auf europäische Maßnahmen. In der Sektion D des Erasmus+ -Antragsformulars müssen Sie vier Fragen über den europäischen Entwicklungsplan Ihrer Schule beantworten:
 
  • Welche Bedürfnisse hat die Organisation in Bezug auf die Entwicklung der Qualität und Internationalisierung? Bitte identifizieren Sie die wichtigsten Bereiche für Verbesserungen (zum Beispiel Kompetenzen des Managements, Kompetenzen der Mitarbeiter, neue Lehrmethoden oder Lehrhilfsmittel, europäische Dimension, Sprachkenntnisse, Lehrplan, Lehr- und Lernorganisation). 
  • Bitte umreißen Sie den Plan der Organisation in Bezug auf europäische Maßnahmen betreffend Mobilität und Zusammenarbeit und erklären Sie, wie diese Maßnahmen dazu beitragen können, die identifizierten Bedürfnisse zu erfüllen.
  • Bitte erklären Sie, wie Ihre Organisation die von den Mitarbeitenden erworbenen Kompetenzen und Erfahrungen in das Projekt und in die zukünftige strategische Entwicklung einbringen wird.
  • Wird Ihre Organisation für Ihr Mobilitätsprojekt eTwinning (die Plattform für Lehrkräfte in Europa) nutzen? Falls ja, beschreiben Sie wie.
Das ist die Gelegenheit aufzuzeigen, wie die Förderungsmaßnahmen der EU Ihrer Schule und deren Studierenden helfen können, Teil des europäischen Projekts zu werden. Das Kernthema aller Erasmus+ Programme ist das Vereinen der europäischen Länder. Daher sollten Sie klar aufzeigen, wie Ihr Plan zu einem besseren kulturellen Verständnis führen wird. Es ist sehr wichtig, dass Ihr Plan den spezifischen Zielsetzungen des Erasmus Plus Projekts gerecht wird. Sie finden diese Ziele in umfassender Form auf der Webseite Ihrer nationalen Agentur.

Antragsfrist

Anträge für Förderungsmaßnahmen in 2016 müssen vor dem 19. Mai 2016 eingehen. Mobilitäts-Maßnahmen können von Juni bis Dezember des Antragsjahres getroffen werden.

Wie viel Unterstützung kann ich beantragen?

Ihre Schule muss den Gesamtbetrag beantragen, der zur Umsetzung aller im europäischen Entwicklungsplan aufgeführten Ausbildungen notwendig ist. Das Geld wird die Kosten für Kurse, Reise sowie Lebenshaltung und Unterkunft im Ausland decken.